Studienstiftung des deutschen Volkes Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung [Logo]

GTZ-Arbeit in Zentralasien und im Baltikum

Ariane Halter-Jugov, GTZ Berlin, Programm für nationale Minderheiten in Osteuropa und Zentralasien
GTZ-Arbeit in Zentralasien und im Baltikum / Ariane Halter-Jugov, GTZ Berlin, Programm für nationale Minderheiten in Osteuropa und Zentralasien | f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung


11.02.2003, 20:00 Uhr
GTZ-Haus Berlin, Reichpietschufer 20


Abbildung: Ariane Halter-Jugov

Ariane Halter-Jugov

Interner Link zu: Ariane Halter-JugovAriane Halter-Jugov betreut einen besonderen Ausschnitt der GTZ-Arbeit in Zentralasien sowie im Baltikum. Im Auftrag des Bundesministeriums des Inneren und des Bundesverwaltungsamtes ist sie verantwortlich für das "Programm für nationale Minderheiten", das den Deutschstämmigen in dieser Region eine Alternative zur Aussiedlung in die Bundesrepublik Deutschland aufzeigen soll. Im Blick ist dabei aber immer auch die Entwicklung der Region insgesamt.

In dieser f.ize-Sitzung will sie über ihre Tätigkeit berichten und ein Bild von der konkreten Arbeit vor Ort vermitteln. Es wird also die Möglichkeit geboten, einerseits einen Einblick in die sehr konkrete Realität der Internationalen Zusammenarbeit und das entsprechende Berufsbild zu gewinnen, andererseits eine in der Berichterstattung wenig berücksichtigte Region aus der EP-Perspekte kennen zu lernen.


Für diese Veranstaltung verantwortlich:
Philipp Steinheim und Michael Stoyke


SchriftgrößeSchrift vergrößern Schrift verkleinern

DruckversionDruckversion | Seitenanfang


(c) 2002-2017 stoyke.com