Studienstiftung des deutschen Volkes Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung [Logo]

Voller Energie: Ein ugandischer Film zur Nachhaltigkeit
Voller Energie: Ein ugandischer Film zur Nachhaltigkeit | f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung


08.03.2005, 19:00 Uhr
GTZ-Haus Berlin, Reichpietschufer 20


Abbildung:

Die Diskussion bei Interner Link zu: <em>f.ize</em> <b>film 1</b>f.ize film 1 drehte sich um die Möglichkeiten und Grenzen bei der Kommunikation von Nachhaltigkeit im Film in Bezug auf den deutschen Fernsehmarkt. Thema von f.ize film 2 wird nun das Filmemachen in einem Entwicklungsland sein.

Gezeigt wird der von der GTZ und dem ugandischen Energieministerium geförderte ugandische Spielfilm „Full of Energy“. Verpackt in einen Krimi bringt er den Ugandern nahe, wie sie beim Kochen Energie sparen können.

Das Besondere ist: Der Film ist fast ausschließlich von Ugandern gemacht, spricht emotional an, unterhält und klärt ohne erhobenen Zeigefinger auf. Auch dafür wurde „Full of Energy“ als bester ostafrikanischer Film beim internationalen Filmfestival in Sansibar 2004 ausgezeichnet.

Die GTZ hat bei der Förderung des Projektes zwei Fliegen mit einer Filmklappe geschlagen: Die Filme der deutsch-ugandischen Filmproduktionsfirma Great Lakes Film Production haben nicht nur entwicklungspolitische Botschaften. Die Firma hat es sich auch zum Ziel gesetzt, in Uganda eine kleine Filmindustrie aufzubauen.

Zu Gast bei f.ize film 2 wird Interner Link zu: Matthias LuthardtMatthias Luthardt sein. Der junge, aber schon erfahrene Filmemacher hat bei der Ausbildung des ugandischen Filmteams von „Full of Energy“ geholfen und ihm beim Dreh als Supervisor zur Seite gestanden.

Mögliche Ausgangspunkte für die Diskussion sind:

  • Erfahrungsbericht von Matthias Luthardt über das Filmemachen in Uganda. Hierzu gibt es auch ein kurzes „Making-off“.

  • Das Team von „Full of Energy“ bestand fast ausschließlich aus Ugandern. Was ist typisch ugandisch an der Filmsprache von „Full of Energy?“ Was spricht das ugandische Publikum an?

  • Film in der EZ: Vorteile und Nachteile gegenüber anderen Medien bei der Kommunikation mit der Zielgruppe im Entwicklungsland


Anmeldungen zur Veranstaltung bitte über das Interner Link zu: OnlineformularOnlineformular.


Für diese Veranstaltung verantwortlich:
Michaela Krause


SchriftgrößeSchrift vergrößern Schrift verkleinern

DruckversionDruckversion | Seitenanfang


(c) 2002-2017 stoyke.com