Studienstiftung des deutschen Volkes Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung [Logo]

Personalentsendung in der EZ – ein Berufsfeld mit Zukunft?

Albrecht Ansohn, InWent gGmbH, Leiter der Abteilung „Internationale Handlungskompetenz“ in der Vorbereitungsstätte für Entwicklungszusammenarbeit (V-EZ), Bad Honnef
Personalentsendung in der EZ – ein Berufsfeld mit Zukunft? / Albrecht Ansohn, InWent gGmbH, Leiter der Abteilung „Internationale Handlungskompetenz“ in der Vorbereitungsstätte für Entwicklungszusammenarbeit (V-EZ), Bad Honnef | f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung


20.03.2008, 19:00 Uhr
GTZ-Haus Berlin, Reichpietschufer 20


Bereits im Jahre 2000 verpflichtete sich die internationale Gebergemeinschaft auf dem UN Millenium Summit zum Aufbau einer globalen Entwicklungspartnerschaft. Vor drei Jahren wurde diesem Ziel mit der Paris Declaration der OECD erneut Ausdruck verliehen. Partnerländer sollen in Zukunft federführend sein bei der Formulierung von Entwicklungsstrategien. Die Geberländer verpflichteten sich dazu, ihre Projekte und Programme an den nationalen Entwicklungsprogrammen der Partnerländer auszurichten.

Für die Personalentwicklung der deutschen Entwicklungszusammenarbeit führt dies zu tiefgreifenden Veränderungen. Eine stärkere Partnerorientierung, nachhaltiger Kapazitätsaufbau in den Partnerländern und letztlich die Verminderung des Einsatzes deutscher Fachkräfte in Auslandsdiensten sind Stichworte der Veränderung. Auch auf Inhalte und Kompetenzprofile in der Personalentsendung wirkt sich dieser Ansatz aus.

Direkt betroffen von diesem Strategiewechsel ist die InWEnt gGmbH, deren Aufgabe unter anderem die Fort- und Weiterbildung des deutschen EZ Personals ist. Die InWEnt, 2002 aus der Deutschen Stiftung für Internationale Entwicklung (DSE) und der Carl-Duisberg-Gesellschaft e.V. (CDG) entstanden, kann bereits auf jahrzehntelange Erfahrung in der internationalen Personalentwicklung für die Entwicklungszusammenarbeit zurückblicken. In den Programmen für die Auslandsvorbereitung gehören neben den Vorfeldorganisationen des BMZ nichtstaatliche Entwicklungsdienste, die politischen Stiftungen, andere Ressorts und deren Agenturen sowie Vertreter der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft zu ihren Kunden. Die Mehrzahl der Teilnehmenden an Trainings von InWEnt weltweit kommen aber schon heute aus den Partnerländern deutscher Entwicklungszusammenarbeit.

Interner Link zu: Albrecht AnsohnAlbrecht Ansohn ist Leiter der Abteilung „Internationale Handlungskompetenz“ in der Vorbereitungsstätte für Entwicklungszusammenarbeit (V-EZ) von InWEnt in Bad Honnef. Zuvor leitete er 7 Jahre das ASA-Programm.

Mit ihm wollen wir darüber sprechen, wie sich die Personalentsendung unter den genannten Veränderungen entwickelt. Ist die Personalentsendung überhaupt noch ein sinnvolles Instrument der Entwicklungszusammenarbeit? Werden heute tatsächlich weniger Fachkräfte entsendet? Werden andere Kompetenzen nachgefragt, als noch vor wenigen Jahren? Ist die Entwicklungszusammenarbeit ein Berufsfeld mit Zukunft?

Wir freuen uns darauf, diese und andere Fragen mit Albrecht Ansohn diskutieren zu können, um uns dem Thema Personalentwicklung aus einer kritischen Perspektive aktueller Entwicklungen zu nähern.

Die TeilnehmerInnenzahl ist auf 12 beschränkt. Um eine Interner Link zu: AnmeldungAnmeldung bitten wir Euch, bis zum 13.03.2008 unter Angabe Eurer Fragen zum Thema.


Für diese Veranstaltung verantwortlich:
Joanna Münker und Sebastian John


SchriftgrößeSchrift vergrößern Schrift verkleinern

DruckversionDruckversion | Seitenanfang


(c) 2002-2017 stoyke.com