Studienstiftung des deutschen Volkes Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung [Logo]

13 Jahre post-Rio – Die Praxis der Nachhaltigkeit in der deutschen EZ

Dr. Hans Peter Schipulle, BMZ, Leiter der Unterabteilung Globale und sektorale Aufgaben
13 Jahre post-Rio – Die Praxis der Nachhaltigkeit in der deutschen EZ / Hans Peter Schipulle, BMZ, Leiter der Unterabteilung Globale und sektorale Aufgaben | f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung


04.07.2005, 18:00 Uhr
GTZ-Haus Berlin, Reichpietschufer 20


Abbildung: 13 Jahre Rio

Die UN-Konferenz „Umwelt und Entwicklung“ 1992 in Rio de Janeiro war ein erster Höhepunkt der Diskussion um Global Governance und legte den Grundstein für das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung. Inzwischen ist das Leitbild in nationale Nachhaltigkeitsstrategien gegossen und somit Grundlage konkreter Politik geworden. Angesichts der weiterhin offensichtlichen ungleichgewichtigen Entwicklung weltweit stellt sich der Frage nach der Praxis dieses Konzepts umso dringender. Nachhaltigkeit – praktisches, wirksames Leitbild oder abstrakte, komplizierte, praxisferne Vision?

Wie wird Nachhaltigkeit in der Politik der Bundesregierung und konkret des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) praktiziert? Was hat sich gegenüber der Praxis vor Rio geändert? Wie wird Nachhaltigkeit als gesellschaftlicher Such-, Aushandlungs- und Lernprozess gelebt, wie institutionalisiert? Was heißt Nachhaltigkeit konkret in Projekten und Programmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit – in der Armutsbekämpfung, beim Umweltschutz oder der Durchsetzung von Sozialstandards?

Abbildung: Dr. Hans Peter Schipulle

Dr. Hans Peter Schipulle

Diesen und weiteren Fragen stellt sich Interner Link zu: Dr. Hans Peter SchipulleDr. Hans Peter Schipulle, Leiter der Unterabteilung „Globale und Sektorale Aufgaben“ im BMZ, im f.ize Gespräch. Als Umweltbeauftragter des BMZ von 1987 bis 1999 war er an der Aushandlung zahlreicher internationaler Regelwerke beteiligt, u.a. an den Konventionen zu Klima, zur Biodiversität und zur Bekämpfung der Wüstenbildung. Im Rahmen seiner jetzigen Tätigkeit war bzw. ist er u.a. für internationale Prozesse wie die Verhandlungen über den Globalen Fonds zur Bekämpfung von HIV/AIDS, TB und Malaria, die Fast Track Initiative zur Förderung der Grundbildung sowie die Finanzierungskonferenz in Monterrey verantwortlich.

Foto: Stoyke, externer Link zu: www.yfoto.dewww.yfoto.de


Für diese Veranstaltung verantwortlich:
Obiageli Katchi und Daniel Regenhardt


SchriftgrößeSchrift vergrößern Schrift verkleinern

DruckversionDruckversion | Seitenanfang


(c) 2002-2017 stoyke.com