Studienstiftung des deutschen Volkes Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung [Logo]

Mailingliste


Deine Emailadresse:


Frühere Mailings:


02.03.2017
Einladung 8.3.2017 | Der neue Europäische Entwicklungskonsens


Liebe f.ize-Interessierte und -Engagierte,

gerne möchten wir euch auf die nächste Veranstaltung der Reihe 'Gespräche zur Internationalen Zusammenarbeit' hinweisen.

Anmelden könnt ihr euch bis 8. März per Mail an GespraechezurIZ@giz.de. Den vollständigen Einladungstext findet ihr am Ende der Mail.

Mit besten Grüßen,
Julia & Yannis
-----------------------------------------------------------------------
Der neue Europäische Entwicklungskonsens: Ist die Europäische Entwicklungszusammenarbeit in guter Verfassung?

mit

Klaus Rudischhauser, stellv. Generaldirektor für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung der Europäischen Kommission (EU- DG DEVCO)

und

Bärbel Höhn, MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

sowie einem Gastbeitrag von

Dr. Christine Hackenesch, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Dienstag, den 14. März 2017 | 19:00 – 21:00 Uhr
GIZ-Haus Berlin | Reichpietschufer 20 | 10785 Berlin

-----------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Damen und Herren,

angesichts der zunehmenden Herausforderungen und Erwartungen an Europa stellt sich die Frage, wie die Europäische Union (EU) ihre Rolle als globaler Akteur besser wahrnehmen kann. Gerade in Hinblick auf die Dynamik, die mit der Verabschiedung der Agenda 2030 und des Pariser Klima-abkommens angestoßen wurde, steht die EU in besonderem Maße in der Pflicht, ihrer Vorreiterrolle gerecht zu werden.

Der Europäische Konsens für Entwicklung ist die wichtigste Maßnahme zur Umsetzung der Agenda 2030 in der EU-Außenhilfe. Neben der Implementierung der Agenda 2030 trägt er auch der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und den Ergebnissen der Addis Abeba Action Agenda zur Entwicklungsfinanzierung Rechnung. Er bezieht sich auf die Vorgaben des Lissabonner Vertrages, erweitert die Politikfelder jedoch durch Fokussierung auf Schnittstellen zwischen Migration, Sicherheit und humanitärer Hilfe. Gleichzeitig wird dem Privatsektor in Hinblick auf Ressourcenmobilisierung eine Schlüsselrolle zugeschrieben.

In welchem Maße macht der Europäische Konsens Vorgaben für die bilaterale Entwicklungspolitik der Mitgliedstaaten? Wie kann er zu mehr Kohärenz in der europäischen Außen- und Entwicklungspolitik beitragen? Wie ist die Finanzierbarkeit internationaler Verpflichtungen wie die der COP 21 angesichts des Brexits geregelt? Sollen Investitionen der Privatwirtschaft die Entwicklungszusammenarbeit ersetzen? Welche Rolle kann die Europäische Entwicklungszusammenarbeit angesichts der globalen Sicherheitspolitik überhaupt spielen?

Darüber und über Ihre Fragen wollen wir gern mit Ihnen diskutieren.

Anmeldung bitte bis spätestens 08.03.17 an: GespraechezurIZ@giz.de

Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich einverstanden, dass Fotos und Filme, die von Ihnen während der Veranstaltung gemacht werden, im Rahmen der Veranstaltung für die Öffentlichkeitsarbeit der GIZ verwendet werden dürfen, auch für eine Veröffentlichung auf den Internetseiten und dem GIZ-YouTube Kanal. Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung auf Deutsch stattfindet.

Ich freue mich, Sie im GIZ-Haus begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Kortmann
Leiterin der GIZ-Repräsentanz Berlin



Rundmail: Einladung 8.3.2017 | Der neue Europäische Entwicklungskonsens

Die letzten Mailings:


26.06.2017

Konferenz 29. - 30. Juni, 2kB

24.06.2017

McCloy Programm und ERP-Stipendienprogramm, 1kB

01.06.2017

Reminder 12.06.2017 | Menschenhandel, 1kB

21.05.2017

Einladung 12.6.2017 | Menschenhandel, 1kB

17.05.2017

Einladung 12.06.2017 | Menschenhandel, 0kB


alle Mailings ab Januar 2004



SchriftgrößeSchrift vergrößern Schrift verkleinern

DruckversionDruckversion | Seitenanfang


(c) 2002-2017 stoyke.com