Studienstiftung des deutschen Volkes Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung [Logo]

Mikko Huotari

Chinamerics, Leiter des Programms Internationale Beziehungen



Mikko Huotari, Chinamerics, Leiter des Programms Internationale Beziehungen, zu Gast bei f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung

Mikko Huotari lehrte und forschte bis zu seinem Wechsel zu MERICS am Lehrstuhl für Internationale Politik an der Universität Freiburg und verantwortete dort auch die Methodenausbildung in einem BMBF-geförderten Projekt zur Südostasienforschung. Während seines Studiums der Internationalen Politik und des Völkerrechts in Freiburg, Nanjing und Shanghai hat er unter anderem an der Deutschen Botschaft Peking, am Deutsch-Chinesischen Rechts-Institut in Nanjing und bei der Deutschen Gesellschaft für Außenpolitik (DGAP) Erfahrungen in der praxisorientierten Chinaforschung gesammelt. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen außenpolitische Strategie, Chinesisch-Europäische Beziehungen sowie die regionale Ordnung in Ostasien.

Das Mercator Institute for China Studies (MERICS) ist eine Initiative der Stiftung Mercator. MERICS ist ein im Jahr 2013 gegründetes Institut der gegenwartsbezogenen und praxisorientierten China-Forschung mit Sitz in Berlin, das die Stiftung eingerichtet hat, um einen zentralen Ort für die Auseinandersetzung mit China in Deutschland zu schaffen und damit die Grundlagen für eine bessere Urteilsfähigkeit – vor allem bei Entscheidungsträgern in Deutschland und Europa – zu legen. MERICS ist mit knapp 35 Mitarbeitern weltweit eines der größten unabhängigen Institute für Forschung und Wissensvermittlung über das China von heute.



SchriftgrößeSchrift vergrößern Schrift verkleinern

DruckversionDruckversion | Seitenanfang


(c) 2002-2017 stoyke.com