Studienstiftung des deutschen Volkes Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung [Logo]

Dr. Edgar Göll

Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) Berlin, wissenschaftlicher Mitarbeiter



Dr. Edgar Göll, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) Berlin, wissenschaftlicher Mitarbeiter, zu Gast bei f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung

Edgar Göll, Dr. disc. Soc., Dipl.Soz., Mag.rer.publ.

geb. 1957, Werkzeugmacher, Zweiter Bildungsweg, Studium der Soziologie, Verwaltungswissenschaften und Sozialwissenschaften an Universitäten und Hochschulen in Bielefeld, Madison/USA, Verwaltungshochschule Speyer, John-F.-Kennedy-Institut der FU Berlin und Promotion an der Universität Göttingen.

Von 1995 bis 2007 und wiederum seit Ende 2009 als wiss. Mitarbeiter im Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) Berlin in den Bereichen „Zukunftsforschung“ und „Nachhaltige Entwicklung“ tätig.

Arbeitsschwerpunkte sind Nachhaltige Entwicklung auf nationaler und lokaler Ebene, Methoden und Konzepte der Zukunftsforschung, politische Entscheidungsprozesse und Governance.

Zuvor Forschungsaufenthalte unter anderem im US-Kongress (Repräsentantenhaus) im Sommersemester 1992, am Österreichischen Institut für Nachhaltige Entwicklung (ÖIN) in Wien (Frühjahr 2002), an der FH Salzburg (Fachhochschulstudiengang Sozialarbeit) im Juli 2004 ("Land Salzburg Research Fellowship"). Von August 2007 bis 2009 als Zukunftsforscher und Berater im regierungsnahen Thinktank Cabinet Decision and Support Center in Kairo (Integrierte Fachkraft von CIM-GTZ). Dort Beratung zu Organisationsentwicklung des Center for Future Studies, Konzeption und Durchführung von Workshopreihen zu Nachhaltiger Entwicklung und zu Zukunftsforschungsmethoden, Mitarbeit am Hauptvorhaben "Vision Egypt 2030" und Projektleitung "Sustainable Cities in Egypt".

Redakteur der Zeitschrift "Zukünfte", Mitherausgeber des "Öko-Lexikon" (U.E. Simonis et al., Verlag C.H. Beck 2003) und Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift “International Journal of Innovation and Sustainable Development” (London/UK, www.inderscience.com). Gründungsmitglied des Vereins „Berlin 21“ (und der Vorläufergremien seit 1996) und Mitglied im Sprecherrat; war Sachverständiger der Enquetekommissionen des Abgeordnetenhauses Berlin zu Nachhaltiger Entwicklung und Lokaler Agenda 21, und Mitglied im Fachbeirat Fundraising des Bundesumweltministeriums. Mitglied am deutschen Runden Tisch "Allianz Nachhaltigkeit Lernen" (UNESCO-Dekade "Bildung für Nachhaltige Entwicklung"), im Beirat von experiment city (id22: Institut für kreative Nachhaltigkeit, Berlin) und im EU-Netzwerk Foresight-Methoden "COST A22".

Bisher insgesamt acht Lehraufträge am John-F.-Kennedy-Institut der FU Berlin, an der Europa-Universität Viadrina, am Otto-Suhr-Institut für Politische Wissenschaften der FU Berlin, am Stanford University – Berlin Center und am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt Universität zu Berlin. Zahlreiche Publikationen vor allem zu den Themenbereichen Lokale Agenda 21, Nachhaltige Entwicklung und Zukunftsfähigkeit.



SchriftgrößeSchrift vergrößern Schrift verkleinern

DruckversionDruckversion | Seitenanfang


(c) 2002-2017 stoyke.com