Studienstiftung des deutschen Volkes Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung [Logo]

Prof. Dr. Jutta Allmendinger

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Präsidentin



Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Präsidentin, zu Gast bei f.ize | Forum Internationale Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung

Jutta Allmendinger ist seit 2007 Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin und Präsidentin des externer Link zu: Wissenschaftszentrums Berlin für SozialforschungWissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. Sie studierte Soziologie und Sozialpsychologie in Mannheim, absolvierte ein Graduiertenstudium in Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Statistik in Wisconsin und promovierte 1989 an der Harvard University. Allmendinger war am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung und an der Harvard Business School tätig, habilitierte sich 1993 an der Freien Universität Berlin und war Professorin für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (1992-2007).

Sie war Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (1999-2002) und leitete von 2003 bis 2007 das externer Link zu: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für ArbeitInstitut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit. Allmendinger ist Mitglied der externer Link zu: Berlin-Brandenburgischen Akademie der WissenschaftenBerlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der externer Link zu: Deutschen Akademie der Naturforscher LeopoldinaDeutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina und der externer Link zu: Wissenschaftlichen Kommission des WissenschaftsratsWissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrats. Zudem ist sie seit 2007 Mitglied der externer Link zu: Expertenkommission Forschung und Innovation der BundesregierungExpertenkommission Forschung und Innovation der Bundesregierung.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind Bildungssoziologie, Soziologie des Arbeitsmarktes, Soziale Ungleichheit, Sozialpolitik, Organisationen und Lebensverläufe.



SchriftgrößeSchrift vergrößern Schrift verkleinern

DruckversionDruckversion | Seitenanfang


(c) 2002-2017 stoyke.com